Artikel

Ein sehr persönliches Produkt

Diese Episode auf Social-Media Plattformen teilen:
„Ein sehr persönliches Produkt“, „radikal“ und individuell“, nennt Dr. Hendrik Leber selbst seinen ACATIS Datini Valueflex Fonds. In ihm genießt er nach eigenem Bekunden abseits allen Benchmark- und Asset-Allocation-Denkens die größten Freiheiten, kann seine persönliche Meinung ausleben und seinen besten Anlageideen unternehmerisch und widerspruchsfrei nachgehen.

Das Ergebnis des aktuell 960 Mio.Euro großen Fonds, dessen Name auf einen italienischen Kaufmann und Spekulanten Ende des 14. Jahrhunderts zurückgeht, lässt sich sehen: aus Sicht der letzten zehn Jahre schlagen inzwischen 389% Performance zu Buche, was einer annualisierten Rendite von 17,2% p.a. entspricht. Indes sollte die Wertentwicklung in der Vergangenheit nicht einfach auf die Zukunft projiziert werden und keine falschen Erwartungen wecken, von woher Leber den Fonds lange Zeit nicht offen bewarb, sondern nur auf Nachfrage, quasi unter der sprichwörtlichen Ladentheke handelte und auch heute nur risikofreudigen Anlegern zu kleineren Beimischungen und Sparplänen rät.

Performance, davon ist Leber überzeugt, erzielt man durch das Ergreifen von Chancen und nicht das Vermeiden von Risiken. Chancen bieten in seinen Augen vor allem neue innovative Geschäftsmodelle, unterbewertete Titel, sowie bisweilen auch Investments, die eigentlich nicht direkt investierbar sind, auf Umwegen aber investierbar gemacht werden können. Beispielhaft für derartige Anlagen sind seine frühzeitigen Investments in ein Bitcoin-Tracker Zertifikat zu nennen, das den Fondsinhabern bis heute über 6.000% Wertentwicklung bescherte, der Handel mit CO2 Emissionsrechten oder auch die aktuell größte Position im Fonds, ein Inflation-Linker aus dem Hause Goldman Sachs, der mit seiner Wertentwicklung seit Jahresanfang in Höhe von über 200% etwas zur Kompensation des einen oder anderen Verlustes im Portfolio beitragen konnte. Unter dem Strich verlor der ACATIS Datini Valueflex Fonds seit Januar zwar immer noch rund -9,5%, indes weniger, als mancher Beobachter erwartet hatte.

Dass Lebers Ideen, um nicht zu sagen Wetten, nicht immer aufgehen, belegen in der Vergangenheit unter anderem sein Versuch, an der gescheiterten Rettung der Banca Monte dei Paschi de Siena zu profitieren oder mit Nabrivia Therapeutics an der Herstellung neuartiger Antibiotika zu verdienen. Diese und einige andere Einzelinvestments führten in die Nähe des Totalverlustes der eingesetzten Mittel.

Aktuell erkennt Leber eine sich ändernde Weltordnung, die Menschen und Wirtschaft vor große Herausforderungen stellt. Stichworte sind die Null-Covid-Strategie in China, der Ukraine-Krieg, die hohe Inflation, die Zinswende, sowie die Rohstoff- und Klimakrise. Aber Leber wäre nicht Leber, wenn er nicht auch in diesen Krisen die Chancen sähe und nutzen wollte. Aktuell sieht er sie vor allem in den Bereichen Gesundheit, Wasserstoffwirtschaft, E-Mobilität, Künstliche Intelligenz, sowie Blockchain und kommentiert: „Wir haben uns bei ACATIS noch nie von Marktstimmungen beeinflussen lassen, - wir nutzen sie“. So nutzte er beispielsweise die ersten Monate des Jahres, um unter anderem Positionen bei nCino einzugehen, das als Unternehmen in Lebers Augen die Software für die Banken von Morgen entwickelt, bei Medifast, wo er das nächste Weight Watchers erkannt haben will und beim medizinischen Diagnostik Hersteller Quidel.

Wer eine höhere Kasse im Fonds erwartet, um Pulver trocken zu halten, schätzt Leber falsch ein. „Cash wird von Inflation aufgefressen“, erklärt der Manager. Eine Geisteshaltung, die, wie die Historie des Fonds zeigt, dem Einsatz derivativer Instrumente nicht im Weg stehen muss.

Fazit: Wer diversifizierendes aktives Management und zwar Chancen-Management und nicht Risiko-Management als Alternative oder Ergänzung zu passiven ETF-Lösungen oder 08/15 Stangenware unter den aktiv gemanagten Multi-Asset-Fonds für sein Portfolio sucht, wird hier fündig. - Er oder sie sollte sich aber auch des individuellen Manager-Risikos und einer hohen Volatilität bewusst sein, die man sich mit einkauft.

Zurück